Kurze Geschichte des Château d'Aix (ehemals Château d'Ays)

1400

Das Besitz d'Ays liegt an der Kreuzung der königlichen Straße von Cahors zu Tournon d'Agenais nach Agen und eine alte Route von Norden nach Süden aus Orgueil nach Lauzerte. Es wird von der Stadt Saux durch ein enges Tal getrennt. Die Pfarrei  Saint-André de Saux bildete zusammen mit der Saint-Hilaire de Troniac eine separate Einheit unter der Königlichen Macht Lauzerte fiel. Diese Gemeinden waren im Westen und Süden umgeben von den königlichen Macht Agen und Norden und Osten durch Kirchengemeinden Ferrieres und Coulourgues welche unter das Konsulat Montcuq fielen. Der Name der Familie d'Ays wird zuerst im Jahre 1402 erwähnt. Bernhard d'Ays war Knappe und coseigneur in der Stadt Fumel und war das Land der Pfarrei Saux gespendet. Er heiratete im Jahre 1413 mit dem Mascaroze Fumel und nach ihrer Heirat lebten sie zunächst in Tournon d'Agenais. Sie bauten das erste Siedlung d'Ays und sie, mit ihren Kindern, liessen sich dort in.

Die Familie starb mit Baronin Indie d'Ays, die im Jahr 1465 heiratete mit Herrn Amalric de Balaguier, Lord of Ginolhac en Rouergue und durch seine Heirat Baron d'Ays.

balagier

  Wappen der Familie de Balaguier.

Baronin Indie d'Ays starb im Jahre 1481 und sie hinterließ ihr gesamtes Vermögen ihrem einzigen Sohn Mathelin de Balaguier, Baron d'Ays en Quercy. Mathelin zeigte sich eine sehr schlechte Verwalter und er verlor viel von seine Grundstücken und Waren.

1500

Mathelin starb im Jahre 1523, während er seine Frau Baronin Catherine de Gautier Savihac kinderlos und mit vielen Schulden hinterliess. Sie mussten sogar Geld von ihrem Nachbarn leihen, um die Beerdigung zu bezahlen. Das Grab des Mathelin wird gefunden im vorderen Altar der Kirche von St. André in Saux. Im August 1524 heiratete Catherine Gautier de Savihac Gilibert de Gozon.

Die Familie de Gozon hat eine faszinierende Geschichte, da diese Familie durch ihre Mitgliedschaft der Johanniter von St. Johannes von Jerusalem (auch bekannt als Kreuzritter von Malta) gekennzeichnet  war.

gouzon

  Wappen der Familie de Gozon.

Gilibert Vater war Jean de Gozon, ein Knappe von Gaston de Foix, Graf von Candale, die verheiratet  war mit Infanta Katharina de Navarra, die Tochter von Gaston IV, der König von Navarra. Durch Intervention von König Ludwig XII heiratete Anne de Foix, die Tochter des Graf von Candale, mit König Vladislas II von Böhmen und Ungarn. Anne nahm Jean de Gozon und seine Frau Isabelle d'Holhète de Navarre als Begleiter mit nach Ungarn und Jean wurde Großmeister des königlichen Haushalts. Die Gozon Kinder, Gilibert (1502), Anne (1504) und ihrem zweiten Sohn, Imre (1506) wurden in Ungarn geboren. Jean de Gozon starb im Februar 1506 in Buda und seine Frau im September des gleichen Jahres bei der Geburt ihres Sohnes Imre. Die beiden Brüder waren im Jahr 1510, bevor die Türken Ungarn besetzten, von ihrem Onkel, Baron de Mélac, ein wichtiger Zweig der Familie de Gozon, nach Frankreich zurückgeholt. Die Schwester Anne blieb als Patenkind Anne de Foix in Ungarn, um dort zu heiraten. Gilibert verbrachte einige Zeit mit seinem Cousin auf der Burg Mélac wo er streitete mit seine Cousine über die Rechte der Herrschaft des St. Victor und Rouergue, die ursprünglich seinem Vater gehört. Imre starb im Alter von 17 im Château d'Ays.

Wie bereits erwähnt heiratete Gilibert die Gozon im Jahr 1524 die Baronin Catherine de Gautier de Savihac, die Witwe des Mathelin Balaguier und erhielt den Titel Barons d'Ays en Quercy. Das Paar siedelte an im Schloss d'Ays in Saux. Nach dem Tod seiner Frau im Jahre 1527 heiratete er am 17. August 1533 Charlotte de Tardieu, Tochter des Adligen Jean Tardieu und der Adligen Françoise de Saint-Marin, die wohnten in der Burg Noals (besteht nicht mehr) in der Nähe von Lauzerte. Gilibert de Gozon hat, trotz der Gier seiner Gönner, etwas von seiner Erbschaft verschont. Er versuchte, die Rechte des Adels und der Gundstücke zurück zu kaufen, die während der Verwaltung des Mathelin Balaguier, der erste Ehemann von Catherine verlor waren gegangen. Gilibert baute ein neues Gebäude auf den Château d'Ays. Sie hatten sechs Kinder. Gilibert starb im Jahr 1557.

Sein ältester Sohn, Charles de Gozon, Baron d'Ays Quercy, de la Bastide-Marnhac, Lapeyrière et Lamothe, heiratete Foy die Castanie. Sie hatten auch sechs Kinder.

1600

Der älteste, Charles de Gozon, Baron d'Ays Quercy, de la Bastide-Marnhac, Lapeyrière et Lamothe, heiratete am 4. Februar 1627 Marie de Gaulejac. Sie hatten vier Kinder.

Der älteste, François de Gozon, Seigneur d'Ays, Saux et Fargues, heiratete am 26. Mai 1663 Jeanne de Giscard. Sie hatten 7 Kinder.

1700

Der älteste Jean de Gozon, Seigneur d'Ays, Saux et Fargues, heiratete am 5. Mai 1701 Agnès de Vidal Lapise. Sie hatten ein Kind.

Pierre de Gozon, Seigneur d'Ays, Saux et Fargues war Ritter von Saint-Louis und Kommandeur des Bataillons des Regiments Bourbonais. Er heiratete am 10. Juni 1778 Magdelene Montagut. Sie hatten 2 Kinder.

1800  

Die Nahmen ihren Kinder waren Dieudonné die Gozon (1780) und Marianne de Gozon. Dieudonné Gozon wurde der Bürgermeister von Saux, und war ein Mitglied der kammer der Abgeordneten in Paris. Er heirate am 26. Juni 1853 Rosalie Euphrasie Defaure de Montmiror.

landerijen-400x314

Die Ländereien der Herren von Ays in 1838   Quelle: La Domaine Rural des Seigneurs d'Ays

Sein Erben, Pierre Alfred de Gozon, gab am 26. Juli 1886 einen Teil seines Eigentums von Château d'Ays an Fräulein Marguerite de Boeuf Touch-Clermont, der in Paris lebte und wurde geboren in Neapel. Nichts anderes ist über eine mögliche Heirat oder Kinder von Pierre Alfred de Gozon bekannt. Er starb im Jahre 1889. I

In 30. Mai 1889 Madame Magdeleine de Gozon und ihr Mann Jean Juyot de Gamy erhielten aus dem Nachlass von Pierre Alfred de Gozon der Rest des Château d'Ays in ihrem Besitz.

1900

Madame Magdeleine de Gozon und ihr Ehemann, Herr Jean Juyot die Gamy lebte im Château d'Ays und verkaufte die Burg in 1901 an Charles, Graf de Royère (1860-1944-Chevalier Legion d'honneur) und seine Frau Joanna Marie Elvire-Thérèse touch-Boeuf Fleur Court, Gräfin von Clermont (1871-1959).

royere clermond

Wappen de Royère

Wappen de Clermont

Die Familie de Gozon verliert nach fast vier Jahrhunderte ihr Besitz des Château d'Ays. Charles, Graf de Royère und seine Frau Marie-Thérèse, Gräfin de Clermont kaufen auch die Teil der Marguerite de Boeuf Touch-Clermont, die dann in Montreal (Kanada) wohnt. Der Graf und die Gräfin hatten 8 Kinder: Marguerite (1894-1986) heiratete Geoffroy du Bois de Beauchesne; Guy (1895-1953) heiratete am 22. April 1924 Marie-Antoinette de Boysson (1902-1995) mit 1 Kind; Louise (1898-1917); Xavier (1899-1977) heiratete am 22. April 1924 Marguerite de Boysson (1904-1990) 3 Kinder; Jacqueline (1900 -?); Marie-Christine (1903-1998) heiratete mit Paul Sonier de Lubac, sechs Kinder; Paule (1904-1993) am 30. August 1926 heiratete Pierre du Fayet de La Tour (1901-1990) und Jean de Royère mort pour la France (1907-1940) heiratete am 1. Januar 1932 Colette Castillon du Perron (1909-1999). Die Familien de Royère verwendet das Schloss für den Urlaub. Es war ein manager stationiert Herr Henri Bosc (1863). He lebte in den Burg zusammen mit dem Personal.

Der Graf und die Gräfin verkaufen Château d'Ays am 14. Mai 1921 Jean François Méjean, der geboren wurde am 19. Januar 1863. Jean François 1888 heiratete Rosalie Philomène Pantel, die am 25. September 1866 geboren wurde. Während ihres Aufenthaltes, ändern Sie den Namen der Burg in Château d'Aix. Sie hatten 7 Kinder. Am 26. Januar 1934 teilte die Vererbung von Kindern. Jeder bekommt ein Stück Land mit Haus und Gebäude und notwendige finanzielle Entschädigung. 1. Marie Marthe Méjean am 19. Dezember 1889 geboren und heiratete Jean Baptiste Durand erhält Mas (heute la Guillaumière) in Saux. 2. Joseph Méjean am 23. März 1891 geboren erhält Le Pech in Saux.  3. 'Louis' Emile Méjean geboren 15. Mai 1893, erhält Caillon in Vire, Kanton Puy l'Eveque. 4. 'Emile' Adrien Méjean geboren 15. Mai 1901 ist ledig und lebt im Château d'Aix 5. Raymond Eugene Méjean am 19. Oktober 1904 geboren, erhält die Burg (siehe unten). 6. Anne Julia Méjean am 25. Dezember 1906 geboren und heiratete Elie Pouchet und erhält Moustans in St. Matre.

identite

Carte d’Identité van Raymond Méjean         (document privé Joel Vigouroux)

Raymond erhält das Château d'Aix mit den umliegenden Ländern, aber mit der Verpflichtung zur Pflege seiner Eltern und seinem Bruder Emile, die alle drei auf der Burg bleiben dürven. Raymond Méjean heiratete am 31. Januar 1934 Yvette Marguerite Jambon (aka Chambon), geboren am 13. Juni 1914. Sie haben zwei Kinder, eine Tochter Marie Therese Aimee Méjean, geboren am 2. April 1935 und ein Sohn Jacques Henri Claude Méjean, geboren am 2. Mai 1943. Am 4. Februar 1966 wurde Marie Therese Aimee Méjean die Burg ihrer Eltern geschenkt mit der Verpflichtung zur Pflege ihrer innewohnenden Eltern und ihrer Onkel Emile Méjean.

 Marie Therese Méjean heiratte am 29. Juni 1957 Jean Louis Vigouroux, der am 6. September 1932 geboren wurde. Sie hatten drei Kinder Dominque (geboren am 27. April 1958 und heiratete Herr Fedyszyn), Joel (19. Juli 1960) und Jean-Luc (17. April 1963).

Marie Therese-Vigouroux Méjean verkauft in 1973 das Schloss mit Park und Maison du Parc, aber ohne das ganze Land, Herrn Jacques Loison und geht mit ihrer Familie, ihren Eltern und ihrem Onkel Emile im angrenzenden Neubau Bauernhaus leben. Sie starb am 23. Dezember 1974.

Joel Pascal Michel Vigouroux erhält am 27. August 1983 als Erbschafts Ackerland und Bauernhof mit der Aufgabe seiner Großmutter Yvette Jambon (gestorben am 2. August 2002) und seinem Großonkel Emile Méjean (gestorben 1990) in Hause zu nehmen. Er ist verknüpft mit Betty Grandjean und sorgt für das Weingut Château d'Aix und pflegt das Land.

Wie man sagte kaufte Herr Jacques Loison im Jahr 1973 das Schloss und seinen Park und die Maison du Parc, aber ohne die Ackerflächen und der Farm. Er versuchte das Schloss in seiner früheren Glanz wieder herzustellen. Im Jahr 1990 verkaufte er das Maison du Parc seine Cousine, der ein Jahr später den englischen Mr. und Mrs. Michael und Jane Davis verkäufte.

2000

 Herr Jacques Loison starb am 27. Juni 2002 und wird auf dem Friedhof von Saux begraben. Er verließ die Burg nach seiner fünften Ehefrau, Frau Evelyne Matet und seine Tochter aus erster Ehe, Frau Aude Loison, Ehepartner von Herrn Eric Dehors.

Im August 2005 kam das Schloss in niederländischer Hand. Es wurde von einer privaten Firma namens SCI d'Ays gekauft, wovon sechs Niederländischen Aktien besassen. Im August 2006 kaufte die SCI d'Ays das Maison du Parc von den englischen Eigentümern. Frau Blandina Catherina Jonker und Wim Alexander Hubertus ‘Sander’ Kocken Namen im Jahr 2008 alle Aktien der übrigen vier Niederländischen. Sie lieferten die Burg allen modernen Annehmlichkeiten und vermieten das Schloss als Gruppenunterkunft für 24-28 Personen. Seitdem ist das Schloss im Mittelpunkt vieler Feiern, wie Hochzeiten, Messen, Ausstellungen etc.

foire

Foire Gourmande: Mittwoch Abend im Sommer.     Bron: foto B.C. Jonker

Quellen Text: Artikel: Le Domaine ländlichen des Seigneurs d'Ays erhalten von Joel Vigouroux. Dictionnaire généalogique, héraldique et chonolique der Gozon. Armorial Général de J.B. Reitstap. Grafen oder Rouergue: Bernard II, Graf von Toulouse etc Private Dokumente (verschiedene Instrumente) von Joel Vigouroux www.genealogie-aveyron.fr www.worldvitalrecords.com www.geneanet.org

Quellen der Bilder: Wappen: Wikipedia: Armorial des familles und Frankreich. Karte: Le Domaine ländlichen des Seigneurs d'Ays Identität: Dokument der private Joel Vigouroux Foto foir Gourmand: Fotosammlung B.C. Jonker